Therapie mit Schüßler- Salz

Schüßler- Salze

In der Einfachheit liegt die Kraft – die Schüßler-Biochemie kommt zur Behandlung von Beschwerden und Erkrankungen mit zwölf Salzen aus! Es ist das Lebenswerk des Arztes Dr. Wilhelm Schüßler, der in Kenntnis der Homöopathie dieses Naturheilverfahren entwickelt.

Um es vorweg zu sagen: Mit Schüßler-Salzen wir dem Körper nicht der notwendige Bedarf an Mineralstoffen zugeführt. Vielmehr helfen Schüßler-Salze dem Körper im Krankheitsfall, Mineralstoffe wie Magnesium, Phosphat oder Kalzium wieder dorthin gelangen zu lassen, wo er sie braucht.

Ein Beispiel: Schmerzhafte Krämpfe an der Darm-Muskulatur treten auch bei Kranken auf, die sich ausgewogen ernähren und genügend Magnesium im Körper haben. Warum also die Krämpfe, warum ist nicht genügend Magnesium in der Muskulatur, wo es die Entkrampfung bewirken könnte?

Schüßler nannte dieses Phänomen eine „Molekülverteilungs-Störung“. Das bedeutet, dass die winzigen Magnesiumteilchen im Organismus nicht dort sind, wo sie gerade benötigt werden. Anders ausgedrückt: “ Das richtige Salz ist nicht zur richtigen Zeit am richtige Ort“.

Genau hierbei hilft das Schüßler-Salz Magnesium phosphoricum: Es behebt die gestörte Verteilung der Ionen, so dass die Magnesiumteilchen wieder in jede einzelne Muskelzelle gelangen und den Krampf lösen können.